Muskel frisst Fett: 13 zu 4

Muskel

„Das Eine tun, ohne das Andere zu lassen.“

Krafttraining, Ausdauer, Ernährung?

Du willst Muskeln aufbauen und an Deiner Ausdauer feilen?
Die meist gestellte Frage, über die sich schon zahlreiche Experten die Köpfe heiss diskutiert haben, beantworte ich grundsätzlich mit:

„Das Eine tun, ohne das Andere zu lassen.“

Das Positive an einer gut ausgebildeten Muskulatur ist nicht nur, dass sie gegen Haltungsschäden, Verletzungen oder Krankheiten wie Arthrose vorbeugt. Je höher Dein Muskelanteil, umso höher ist auch Dein Energieverbrauch im Ruhezustand, wenn Du Dich also körperlich nicht betätigst, z. B. beim Schlafen oder wenn Du einer sitzenden Tätigkeit nachgehst.

Das Titelbild dieses Artikels verdeutlicht das noch einmal sehr gut. 1 Kg Muskelmasse verbraucht mehr als dreimal soviel Energie als Fettgewebe.

Also ist Krafttraining besser als Ausdauertraining?

Ganz so einfach ist es nicht. Du musst Dir vorstellen, dass es ziemlich lange dauert, bis Du 1Kg Muskelmasse aufgebaut hast und Du dadurch die 10 Kcal/Tag mehr Energie verbrauchst.


Durchschnittlich dauert es ca. einen Monat, bis Du knapp 1 Kilo Muskelmasse aufbaust. Und das ist nicht die Regel, hinzu kommen Faktoren wie Dein Trainingszustand, wie lange Du schon trainierst, Dein Hormonhaushalt und vieles mehr.

Frauen sind in dieser Angelegenheit leider im Nachteil, da sie nur etwa die Hälfte an Muskelmasse in der gleichen Zeit zulegen können.

Dann doch lieber Ausdauertraining?

Während eines intensiven Cardiotrainings verpulverst Du natürlich auf einen Schlag mehr Kalorien. Hier einige Beispiele/Angaben bei einer Dauer von 60 Minuten:

  • Joggen ca. 600 – 700 Kcal
  • Radfahren ca. 500 Kcal
  • Nordic Walking ca. 400 Kcal
  • Schwimmen (Kraul) ca. 400 Kcal

Im Vergleich dazu verbrennst Du beim Krafttraining in der gleichen Zeit „nur“ etwa 200 Kcal. Allerdings soll das kein K.O.-Kriterium sein, sondern gerade die positiven Effekte des Krafttrainings befeuern:

  • Muskelzuwachs bedeutet einen höheren Energieumsatz auch im Ruhemodus.
  • Um Cardio- und Ausdauereinheiten länger, öfter und verletzungsfrei durchzuführen, ist ein gezieltes Krafttraining unumgänglich.
  • Mehr Muskulatur heisst auch, dass Dein kompletter Stoffwechsel angekurbelt wird.
  • Durch mehr Muskelmasse steigert sich auch Dein Wasseranteil im Körper, Fett beinhaltet lediglich 25% Wasser, Muskelgewebe hingegen 75%.

Welches Trainingspaket für Dich geeignet ist, findest Du hier.

Und wie ist das jetzt mit der Ernährung?

Dies ist ein recht komplexes Thema und deshalb werde ich das nicht in diesem Artikel behandeln, sondern in Kürze einen separaten Blog dazu schreiben.
Ich verrate nur soviel: Sport, Bewegung, Training – alles schön und gut. Aber 70% Deiner Gesundheit, Deines Wohlbefindens, Deines Aussehens spielen sich am Herd ab!

Du bist, was Du isst. Also, seid gespannt…

Bleibt beweglich.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel beziehen sich ausschließlich auf die Skelettmuskulatur und nicht auf die Organ- oder Herzmuskulatur.

Keinen Beitrag verpassen!

Erhalten Sie wertvolle Tipp`s und erfahren Sie regelmäßig Wissenswertes, Kurioses sowie Erstaunliches rund um die Themen Mensch, Bewegung und Ernährung.

Sie erhalten durch die Anmeldung tatsächlich nur Nachrichten über neue Blogbeiträge und keine Newsletter oder sonstige Werbung.

Ich sende keinen Spam! Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung

close

Keinen Beitrag verpassen!

Erhalten Sie wertvolle Tipp`s und erfahren Sie regelmäßig Wissenswertes, Kurioses sowie Erstaunliches rund um die Themen Mensch, Bewegung und Ernährung.

Sie können dieses Fenster auch schließen und sich am Ende dieser Seite eintragen.

Sie erhalten durch die Anmeldung tatsächlich nur Nachrichten über neue Blogbeiträge und keine Newsletter oder sonstige Werbung.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner